Was ist eine virtuelle Assistentin?

Der Begriff der virtuellen Assistentin mag zunächst sehr ungewöhnlich klingen. Das eigentliche Arbeitsfeld liegt, anders als der Name vermuten lässt, jedoch weit weg von Science Fiction und künstlicher Intelligenz. Hinter der virtuellen Assistenz verbergen sich ganz normale, äußerst qualifizierte Online-Unternehmer.

Ortsunabhängig können Sie von überall aus arbeiten und bringen ihre Kompetenzen als Office Manager, Webdesigner, SEO-Berater, Texter und vielem mehr in unterschiedliche Firmen und Unternehmen ein. Im Grunde genommen, übernehmen virtuelle Assistenten alle Aufgaben, die ihren Auftraggeber vom lukrativen Kerngeschäft oder kreativen Projekten fernhalten. So wird dem Kunden mehr Zeit, insbesondere Freizeit, eingeräumt. Das verbessert nicht nur das Arbeitsklima, sondern trägt auch zu einer besseren Work-Life-Balance bei.

Welche Arbeit übernimmt eine virtuelle Assistentin?

In der heutigen Zeit spielt sich ein wichtiger Teil jedes Geschäfts online ab. Social-Media, Websites und Online-Redaktionen sind wichtiger denn je. Genau hier kann ein virtueller Assistent ins Spiel kommen. Professionell übernehmen solche VA’s das Community Management, die Betreuung der Social-Media Kanäle, das Social-Media Konzept, die Bildbearbeitung und die Online-Redaktion. Gleichzeitig werden aber auch die allgemeinen und bekannten Backoffice, Buchhaltung und Sales Tätigkeiten angeboten. So helfen virtuelle Assistenten auch bei der Recherche, der Angebots- und Konzepterstellung, der vorbereitenden Buchhaltung, der Reiseplanung und vielem mehr.

Der Arbeitsplatz einer virtuellen Assistentin

Was den Arbeitsplatz angeht sind virtuelle Assistenten äußerst flexibel. Sie können überall dort arbeiten, wo schnelles Internet zur Verfügung steht. Der Kontakt zum Kunde findet dabei über E-Mail, Skype, Riot, Trello oder ähnliches statt. Neben dem klassischen Arbeitsplatz im Homeoffice, arbeiten manche virtuelle Assistenten auch in sogenannten „Coworking Spaces und Workations„.

Das ortsungebundene Arbeiten hat den Vorteil das eine Zusammenarbeit und Austausch mit anderen Freelancern möglich ist.

Auch die social-Workations etablieren sich immer mehr. Dabei beteiligen sich die Freelancer an sozialen Projekten vor Ort und helfen Menschen z. B in Kolumbien, Marokko, Indonesien und Thailand.

Fazit

Durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten die sich virtuellen Assistenten bieten, haben diese viele Kompetenzen und Erfahrungen gesammelt. Für den Kunden und das Business bedeutet dies kompetente Unterstützung in vielen Belangen und eine große Zeitersparnis bei großen und kleinen Projekten.

 

DIR HAT DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email